argo logo 25jahre
Q&A
Wir legen zwei Abteilungen zusammen – wie gelingt es, dass alle die neue Strategie mittragen?

COMMITMENT ZUR GEMEINSAMEN STRATEGIE NACH REORGANISATION

Zusammenlegung von Abteilungen und andere Eingriff in die Aufbau- aber auch Ablauforganisation stellen – so selbstverständlich, sinnvoll und logisch sie auch sind – für Betroffene einen unmittelbaren Bruch in ihrer Arbeitswelt dar. Das Überwinden dieses Bruches macht von Beginn an eine konsequente und geplante Vorgehensweise empfehlenswert. Sich dabei einer strukturierten erprobten Herangehensweise zu bedienen, wie z.B. der 8 Stufen des Changes nach J.P. Kotter, unterstützt Führungskräfte, ihre Rolle im Sinn des  Leaderships in dieser Situation proaktiv wahrzunehmen. Das Mittragen der neuen Strategie ist dabei sowohl ein wichtiger Baustein, damit Erfolg aus der Restrukturierung gezogen werden kann, als auch ein Bindeglied für die Integration des neuen Teams.

Die 4 Appelle an Leadership im Change:

1. Bereiten Sie die Mannschaft vor!
Die Notwendigkeit für Veränderung generell muss spürbar und nachvollziehbar sein, lange bevor eine Entscheidung darüber, was verändert wird, getroffen wird. Einem geeigneten und vertrauenswürdigen Team gemeinsam den Status Quo erarbeiten zu lassen, erleichtert in weiterer Folge die Akzeptanz der als Konsequenz getroffenen Entscheidungen.

2. Entscheiden Sie, was zu tun ist!
Dieses Team entwickelt ein Zielbild für die von der Restrukturierung betroffenen Themen/Bereiche und erarbeitet den strategischen Pfad dorthin, in Abstimmung mit der übergeordneten Strategie. Neue Grobprozesse werden definiert und erst in der Folge Strukturen also z.B. Abteilungszusammenlegungen, entsprechend entschieden.

3. Machen Sie es möglich!
Gezielte Kommunikation der aktuellen Notwendigkeit und des Zielbilds vermittelt den Sinn des Changes und bildet so die Klammer, strategische Maßnahmen zeigen den möglichen Weg zwischen Anlass und Ziel auf. Um hier Commitment zu erzeugen, ist der unmittelbare Bezug auf die Situation des Einzelnen herzustellen, sowohl was die Erwartungen an ihn betrifft als auch was seine Ideen und Gestaltungsspielräume im Rahmen der strategischen Ausrichtung und seinen Nutzen daraus angeht. Betroffene zur Mitgestaltung in der Definition der neuen Rollen und Aufgaben zu ermutigen, macht sie von Beginn an zu Beteiligten. Begleitung in den ersten Umsetzungsschritten stellt Veränderung sicher und liefert Information über nötige Kurskorrekturen rechtzeitig an die steuernde Führungsmannschaft. Indem beseitigte Hürden und erste Erfolge der neuen Vorgehensweisen sichtbar gemacht werden, werden die nötigen Umsetzungsvorbilder geschaffen. Personalentscheidungen, die zu treffen sind, werden transparent an die neuen Erfordernisse angelehnt.

4. Sorgen Sie dafür, dass es hält!
Den steuernden Blick auf den Change Prozess zu früh abzugeben, bedeutet oft, den Sieg zu früh zu erklären. Nachhaltigkeit wird durch konsequentes Nachziehen aller nötigen Rahmenbedingungen und gezieltes und sichtbares Reagieren auf Blockaden sichergestellt.

ARGO verfügt über umfassende Erfahrung in der Beratung und Umsetzung von Change Prozessen unterschiedlichster Branchen, Anlässen und Dimensionen des Changes.

Gerne stehe ich Ihnen für Detailauskünfte zur Verfügung: b.thoma@argo.at